Wo auch immer ihr seid

Khuê Pham

 

 

Sie ist dreissig Jahre alt und heisst Kiều, so wie das Mädchen im berühmtesten Werk der vietnamesischen Literatur. Doch sie nennt sich lieber Kim, weil das einfacher ist für ihre Freunde in Berlin. 1968 waren ihre Eltern aus Vietnam nach Deutschland gekommen. Für das, was sie zurückgelassen haben, hat sich die Journalistin nie interessiert. Im Gegenteil: Oft hat sie sich eine Familie gewünscht, die nicht erst deutsch werden muss, sondern es einfach schon ist. Bis zu jener Facebook-Nachricht. Sie stammt von ihrem Onkel, der seit seiner Flucht in Kalifornien lebt. Die ganze Familie soll sich zur Testamentseröffnung von Kiềus Grossmutter treffen. Es wird eine Reise voller Offenbarungen - über ihre Familie und über sie selbst.

 

»Ein bahnbrechendes Werk der deutschen Literatur. Elegant und dicht erzählt Khuê Phạms Roman die beeindruckende Geschichte einer vietnamesischen Familie. Ihre Beobachtungen sind präzise, ihre Sätze scharf und klar wie Kristall. Phạms Blick entgeht nichts, und alles wird zugleich gerettet und verloren. Eine mutige und grosse Leistung von einer neuen, starken Stimme.« ("Ocean Vuong")

»Man muss sich nicht in der Geschichte des Vietnamkrieges auskennen, um diesen Roman grossartig zu finden. Geht einfach so und ganz leicht.« ("Christine Westermann, Stern")

»Es sind die historischen Kapitel, in denen der Roman den stärksten erzählerischen Sog entfaltet: Klug hat die Autorin sie mit der Ich-Geschichte in der Gegenwart verwoben.« ("Anne Kohlick, Deutschlandfunk Kultur "Lesart"")

»Spannende neue Stimme in der deutschen Literatur!« ("Emotion")

»Wie sich Kims Sicht auf ihre Herkunft allmählich verschiebt, gehört zu den berührendsten Aspekten dieses starken Debütromans. ... Ein grosses Leseglück.« ("Nadine Lange, Der Tagesspiegel")

»Pham schreibt sorgsam, selbstbewusst und mit viel Feingefühl für Details, ohne sich darin zu verlieren. All die komplizierten ideologischen Verstrickungen des Vietnamkriegs arbeitet sie scheinbar mühelos in die Geschichte ein.« ("jetzt.de, Franziska Koohestani")

»Glänzend komponierter Debütroman!« ("Buchkultur")

»Die Geschichte der in Deutschland lebenden VietnamesInnen wird erst in den letzten Jahren erzählt. Einen grossen Beitrag dazu leistet nun die ZEIT-Redakteurin Khuê Phạm.« ("SWR 2 Lesenswert Magazin, Katharina Borchardt")

»Für mich ist Khuê Phạm eine absolut spannende neue Stimme in der deutschen Literatur.« ("Silvia Feist, Feiste Bücher")

»Eine literarische Stimme, die man sich merken sollte.« ("tip Berlin")

 

Buch
Nr: 33379
Zugang:  16.05.2022
ISBN: 978-3-442-75802-9
Verlag: Goldmann, 2021
Kategorie: Erwachsene
Signatur: Pham